Die positions-Eigenschaft (Ausrichtungseigenschaft)

Die positions-Eigenschaft ermöglicht es, die vertikale Position und damit implizit die Neigung von N-tolen, Legato- und Phrasierungsbögen sowie Balken manuell zu steuern.

Im folgenden Beispiel überlappen der Legato- und er Phrasierungsbogen:

\relative { a'8 \( ( a'16 ) a \) }

[image of music]

Ein Möglichkeit wäre es, die beiden Endpunkte des Phrasierungsbogen weiter nach oben zu verschieben. Wir probieren einmal das linke Ende 2.5 Staff-Einheiten über die Mittellinie und das rechte Ende 4.5 Einheiten darüber zu fixieren und überlassen es LilyPond, einen zu diesen Endpunkten passenden Phrasierungsbogen auszuwählen:

\once \override PhrasingSlur.positions = #'(2.5 . 4.5)
a'8 \( ( a''16 ) a'' \)

[image of music]

Auf jeden Fall eine Verbesserung, aber warum das rechte Ende des Legatobogens nicht ein wenig nach unten verschieben? Wenn Sie es versuchen werden sie feststellen, es ist auf diesem Wege nicht möglich, und das liegt daran, dass LilyPond von sich aus keinen Bogen erzeugt, der niedriger läge, als der, den es bereits auswählt. In solch einem Fall hat eine Änderung der positions-Eigenschaft keinerlei Auswirkung. Allerdings können Binde-, Legato- und Phrasierungsbögen bei Bedarf sehr exakt positioniert und auch geformt werden. Unter Bögen verändern können sie lernen, wie.

Hier noch ein weiteres Beispiel. Wie zu sehen ist, stößt der Balken mit den oberen Bögen zusammen:

{
  \time 4/2
  <<
    \relative { c'1~ 2. e8 f }
    \\
    \relative {
      e''8 e e e
      e e e e
      f2 g
    }
  >>
  <<
    \relative { c'1~ 2. e8 f }
    \\
    \relative {
      e''8 e e e
      e e e e
      f2 g
    }
  >>
}

[image of music]

Das kann manuell gelöst werden, indem beide Enden des Balkens von ihrer Position 1.81 Notenlinienabstände unter der Mittellinie hoch geschoben werden, etwa auf 1:

{
  \time 4/2
  <<
    \relative { c'1~ 2. e8 f }
    \\
    \relative {
      \override Beam.positions = #'(-1 . -1)
      e''8 e e e
      e e e e
      f2 g
    }
  >>
  <<
    \relative { c'1~ 2. e8 f }
    \\
    \relative {
      e''8 e e e
      e e e e
      f2 g
      \revert Beam.positions
    }
  >>
}

[image of music]

Hier ist zu beobachten, dass die Veränderung sich auch auf den die zweite Stimme des weiteren Taktes mit Achtelnoten auswirkt, während sie keine Auswirkung auf die Hälse der ersten Stimme hat. Sobald das override nicht mehr benötigt wird, sollte es wie zu sehen reverted werden.


LilyPond Handbuch zum Lernen v2.25.14 (Entwicklungszweig).