lilypond aufrufen

Das lilypond Programm kann folgendermaßen von der Kommandozeile aufgerufen werden.

lilypond [Option]… Dateiname

Wird ein Dateiname ohne Erweiterung angegeben, so wird .ly als Standarderweiterung für LilyPond-Dateien benutzt. Um Daten von stdin einzulesen, benutzen Sie einfach einen Bindestrich (-) als Dateiname.

Wenn LilyPond die Datei Dateiname.ly verarbeitet, werden daraus die Dateien Dateiname.ps und Dateiname.pdf erzeugt. Es können an lilypond auch mehrere .ly Dateien übergeben werden, die dann einzeln und voneinander unabhängig abgearbeitet werden.1

Falls Dateiname.ly mehr als eine \book-Umgebung enthält, werden die weiteren Stücke in durchnummerierte Dateien der Form Dateiname-1.pdf ausgegeben. Zusätzlich wird der Wert der Variable output-suffix zwischen den ursprünglichen Dateinamen und der Zahl eingefügt. Eine LilyPond-Datei Dateiname.ly mit dem Inhalt

#(define output-suffix "Geige")
\score { … }
#(define output-suffix "Cello")
\score { … }

erzeugt daher die Dateien Dateiname-Geige.pdf und Dateiname-Cello-1.pdf.

Häufige Kommandozeilenbefehle

Wenn Ihre Kommandozeile normale Weiterleitungen unterstützt, können Sie es nützlich finden, mit folgenden Befehlen die Ausgabe der Kommandozeile in eine Datei zu leiten:

Wenden Sie sich an die Dokumentation für Ihre Kommandozeile, um zu sehen, ob derartige Optionen unterstützt werden oder die Syntax unterschiedlich ist. Beachten Sie, dass es sich hier um reine Verwaltungsprogramme handelt, die nichts mit LilyPond zu tun haben.


Footnotes

(1)

Der Zustand von Guile wird allerdings nicht nach jeder Datei zurückgesetzt, sodass Achtung geboten ist, wenn in einer Datei globale Änderungen von Scheme aus durchgeführt werden.


GNU LilyPond Programmbenutzung v2.25.14 (Entwicklungszweig).